Welche Arten von Klavieren gibt es?

Robin Jauch

Es gibt viele Klaviere mit sehr unterschiedlichen Qualitäten. Deshalb möchte ich diesem Blog einen guten Namen geben.

Klavier: Klavier

Das Klavier ist eine besondere Art von Instrument, das als "Ingenieursinstrument" bekannt ist, weshalb Klaviere auf eine bestimmte Art und Weise gemacht werden müssen, für den spezifischen Zweck des Instruments. Das Klavier besteht aus Holz (in der Regel Erlen) und Stahl, und ist in der Regel auf der Rückseite des Instruments montiert, und so muss auch ein Schlüsselloch haben (dies wird ein "Portacabinet" genannt). Das Holz ist in der Regel Hartholz, und das Instrument hat in der Regel eine Art Mechanismus (in der Regel ein Tremolo). In einem Klavier drückt der Klavierspieler eine Saite (oder eine Klaviertaste) im oberen Teil des Portakabinetts, was zu einem Tonwechsel führt. Und das kann erwähnenswert sein, im Vergleich mit fachsprache medizin im schnellkurs Normalerweise geschieht dies mit einer offenen Brücke, aber eine andere Art von Brücke wird oft verwendet, manchmal ist es eine modifizierte P-Bass-Brücke. Wie viel kosten Klaviere? Eine P-Bass-Brücke hat ein zusätzliches Loch für das Tremolo und wird verwendet, wenn es kein zusätzliches Portacabinet gibt. Im Unterschied zu Pianos kaufen ist es demnach spürbar wirkungsvoller. Manchmal wird eine modernere Art von Brücke verwendet, dies wird als "offene Brücke" oder "Offene P-Bass-Brücke" bezeichnet. Das Klavier kann verschiedene Arten von Tremolo-Systemen haben, zum Beispiel ein geschlossenes Tremolo, ein offenes Tremolo mit tremolo-key-in-the-middle (Tremolo-Key-in-the-Middle) und ein "Pull"-Tremolo, bei dem der Klavierspieler nicht die Taste drückt, sondern einfach die Taste ein- und ausschiebt. Diese Art von Brücken haben ein sehr interessantes Merkmal, das ist, dass der Klavierspieler seinen Finger heben muss, weil es keinen vibrierenden Mechanismus zwischen der Tremolo-Taste in der Mitte und der Klavier-Taste gibt. Daher hebt sich der Finger leicht über das Portacabinet, da der Finger gedrückt wird, aber die Taste selbst bleibt sehr flach. Der Finger kann dann nach links oder rechts bewegt werden, um die Tonhöhe des Schlüssels zu ändern. Die P-Bass-Brücke hingegen hat keinen Vibrationsmechanismus und ist daher nicht mit dem "Pull"-Tremolo kompatibel. Auf diese Weise bietet die P-Bass-Brücke eine einfachere Möglichkeit für den Klavierspieler, die Tonhöhe durch Drücken der Taste anzupassen. Im Folgenden werde ich einige der Probleme mit der P-Bass-Brücke und die Art und Weise, sie zu überwinden.